Herzlich Willkommen!

Kammerchor ChorNetto

Hier finden Sie die Konzertplakate unserer vergangenen Konzerte:

Requiem von W. A. Mozart mit dem Kammerchor ChorNetto
 
Um die Entstehungsgeschichte von W. A. Mozarts Requiem ranken sich zahlreiche Mythen, die es zu einem der berühmtesten Fragmente der Musikgeschichte machen. Hat Mozart es gar für sich selbst geschrieben, bevor ihm der Tod die Feder aus der Hand nahm? Sein Schüler Franz Xaver Süßmayr vollendete Mozarts Komposition anhand seiner Skizzen und Fragmente. Trotz oder gerade wegen der Rätsel, die das Requiem aufgibt – viele mögen auch den Film Amadeus von Miloš Forman kennen – ist es bis heute weltberühmt.
Es gibt gleich zwei Gelegenheiten, dieses tief berührende Werk mit dem Kammerchor ChorNetto zu hören:  am So., 11.11.2018 um 18:00 Uhr in der Evangelischen Kirche in Donaueschingen und am So., 18.11.2018 um 18:30 Uhr in der frisch renovierten Evangelischen Kirche in Neustadt. Vorangestellt ist das kaum weniger bekannte Ave verum corpus. 
Der Kammerchor ChorNetto wird begleitet vom Orchester Camerata ChorNetto, bei welchem u.a. Musiker der Staatsoper Stuttgart sowie der Stuttgarter Philharmoniker mitwirken, die Solisten sind Elisabeth Birgmeier (Sopran), Joanna Jaworowska (Alt), Rubén Olivares-Jofré (Tenor) und Anelio Gibran (Bass). Die Leitung hat Friederike Scheunchen, die mit ChorNetto im vergangenen Jahr bereits mit zwei Aufführungen des Deutschen Requiems von Johannes Brahms das Publikum begeistern konnte. 
Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei. Um Spenden zur Deckung der nicht unerheblichen Kosten wird gebeten. 

Camerata ChorNetto:

 

Violine I: Roland Heuer                  

Violine II: Ikuko Nishida-Heuer             

Viola: Evelin Tomasi                

Violoncello: Helmut Scheunchen                

Kontrabass: Eberhard Ludwig        

Flöte/Piccolo: Amelie Schirmer                

Oboe: Cristian Cardenas            

Fagott: Max Stelzer                    

Klarinette: Rebecca Metzger                

Horn: Amelie Brall            

Pauke: Yu Fujiwara        

 

Lea Sophie Decker, Sopran

 

Die Sopranistin Lea Sophie Decker wurde in Villingen geboren und erhielt ihren ersten Gesangsunterricht im Alter von 17 Jahren bei Annika Böhm-Kreutzer. Kurz darauf sammelte sie erste solistische Erfahrungen bei den Villinger Klosterspatzen unter der Leitung von Erkentrud Seitz und gewann noch während der Schulzeit mehrere 1. Preise bei dem Wettbewerb "Jugend musiziert". 

Nach dem Abitur studierte sie zunächst Geschichts- und Literaturwissenschaften in Tübingen und erhielt eine private Gesangsausbildung bei Marianne Köhnlein-Göbel in Stuttgart. 

Seit 2015 studiert sie Gesang an der Musikhochschule Trossingen in der Klasse von Prof. Andreas Reibenspies und ist seither gefragte Solistin, beispielsweise bei den Donaueschinger Musikatagen oder dem Mizmorim-Festival in Basel. 

 

 

Clemens Morgenthaler, Bariton

 

Clemens Morgenthaler wurde in Wertheim/Main geboren. Nach dem Abitur studierte er an der Musikhochschule Freiburg Kirchenmusik und Gesang. Sein anschließendes  Aufbaustudium an der Musikhochschule Basel in der Konzertklasse von Kurt Widmer und bei Gerard Wyss (Liedklasse) beendete er im Jahr 2003 mit Auszeichnung. Meisterkurse belegte er u.a. bei  Andreas Schmidt, Ulf Bästlein,  Kurt Widmer, Charles Spencer  und Rudolf Piernay. Wesentliche Impulse verdankt er der Zusammenarbeit mit Frau Prof. Beata Heuer-Christen.

Sein Repertoire reicht vom Frühbarock bis zur Moderne.

Opernengagements, Uraufführungen, CD-, Fernseh- und Rundfunkaufnahmen (DLF, SWR, DRS, ORF) sowie zahlreiche Konzerte im In- und Ausland, wo er mit renommierten Dirigenten, Regisseuren, Orchestern, Chören und Pianisten zusammenarbeitete, dokumentieren seine künstlerische Tätigkeit. So führten ihn Konzertreisen in fast alle Länder Europas und in die USA. Dabei sang er in zahlreichen Domen und Kathedralen sowie in Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin, dem Festspielhaus Bregenz, der Philharmonie Krakau oder der Liederhalle Stuttgart.

Clemens Morgenthaler ist Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung und Preisträger beim Liedkunst-Wettbewerb, Husum.  2008 gewann er beim PodiumJungerGesangsSolisten den 1.Preis. In Rom wurde er 2008 beim Internationalen Gesangswettbewerb „Musica Sacra“ mit dem 2.Preis und dem Sonderpreis „Oratorium“ ausgezeichnet.

Seit 2004 lehrt er Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen. Clemens Morgenthaler ist seit 2010 Professor für Gesang am Vorarlberger Landeskonservatorium Feldkirch. 

Das erste Konzert in der Klosterkirche Friedenweiler und in Denzlingen 2004 mit Sabine Pander als Dirigentin:

 

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!